Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Startseite
Unsere Onlineangebote

Allgemeine Verkaufsbedingungen der Wehrfritz GmbH

 

§ 1 Allgemeines, Kundenkreis, Geltung

  1. Lieferungen und Angebote erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, welche mit den Kunden über die von Wehrfritz angebotenen Waren geschlossen werden. Bei Lieferungen ins Ausland gelten die aufgeführten abweichenden Bedingungen.
  2. Vertragspartner für den Kunden ist:
    Wehrfritz GmbH
    August-Grosch-Str. 28-38
    96476 Bad Rodach, Deutschland


    kostenfreie Telefonnummer: 0800 9564956, Montag bis Samstag: 8.00–20.00 Uhr
    (regulärer Festnetztarif des jeweiligen Telefonanbieters, Mobilfunktarif ggf. abweichend)
    Telefaxnummer: 09564 929 662200
    E-Mail-Adresse: service@wehrfritz.de

    Geschäftsführender Gesellschafter: Klaus Habermaass
    Geschäftsführer: Harald Grosch, Karl Fischer
    Amtsgericht Coburg HRB 259
    Ust.Ident-Nr.; DE 811270801
  3. Das Produktangebot im Onlineshop von Wehrfritz richtet sich gleichermaßen an Verbraucher und Unternehmer, jedoch nur an Endabnehmer. Für Zwecke dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen, ist:
    1. ein Verbraucher jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
    2. ein Unternehmer ein gewerblicher, behördlicher oder selbstständiger Endabnehmer wie Kindergärten, Krippen, Schulen, Horte, Heime, Praxen, Krankenhäuser, Behinderten-Einrichtungen und ähnliche Institutionen sowie (Sport-)Vereine, aber auch juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.
  4. Gegenüber Unternehmen gelten ausschließlich die Allgemeinen Verkaufsbedingungen. Entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben über ihre Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen die Leistung an den Kunden vorbehaltlos erbringen.
  5. Unser Sortiment erfordert in der Regel eine enge Zusammenarbeit zwischen uns und Ihnen. Wir arbeiten nach dem Motto: Gemeinsam finden wir eine Lösung.
  6. Die Verkaufsbedingungen regeln die Einzelheiten der Vertragsbeziehung und enthalten zugleich wichtige Verbraucherinformationen. Über Links in unserem Online-Shop können die Verkaufsbedingungen bei der Bestellung abrufen, gespeichert oder ausgedruckt werden. Die für Ihre Bestellung maßgeblichen Verkaufsbedingungen werden nochmals separat zusammen mit der Versand- und Vertragsbestätigung, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. per E-Mail, PDF-Anhang oder Papierausdruck) von uns zugesandt.
  7. Es bestehen Lieferbeschränkungen: Wir liefern nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in Deutschland oder Österreich haben und hier eine Lieferadresse angeben können.
  8. Sollten Sie Grund für eine Beanstandung haben, bitten wir um eine möglichst schnelle schriftliche oder telefonische Information über die oben genannten Kontaktinformationen. Wir werden uns unverzüglich um Abhilfe bemühen.

 

§ 2 Angebot, Bestellvorgang und Vertragsabschluss

  1. Unsere Angebote sind unverbindlich. Die Warenpräsentation im Wehrfritz Online Shop stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung dar, bei der Wehrfritz GmbH Waren zu bestellen. Diese Warenpräsentation beinhaltet noch kein verbindliches Verkaufsangebot.
  2. Die Bestellung des Kunden stellt ein bindendes Angebot dar. Dem Kunden wird unverzüglich nach Eingang des Angebots eine Bestätigung über den Erhalt des Angebots zugesendet. Diese Bestätigung stellt keine Annahme des Angebots dar. Das Angebot gilt erst dann als angenommen, wenn dem Kunden gegenüber die Annahme erklärt worden ist oder die Waren versendet wurden.
  3. Der Kunde bestellt in unserem Shop, indem:
    1. die gewünschten Artikel in den „Warenkorb“ gelegt werden und auf Kasse geklickt wird, um mit der Registrierung zu beginnen. Der Warenkorb stellt eine Auflistung aller Waren dar, die der Kunde zum Zweck der Bestellung durch Anklicken ausgesucht hat, Waren können der Menge nach verändert oder aus dem Warenkorb entfernt werden.
    2. Der Kunde gibt seine E-Mail-Adresse an, um sich zu registrieren. Dies kann entweder geschehen durch:
      • Anmeldung als neuer Kunde, indem die E-Mail-Adresse eingeben wird.
        oder
      • Anmeldung mit E-Mail-Adresse und Passwort im Kunden-Konto.
        oder
      • Bestellung als Gast, ohne dauerhafte Registrierung, mit Angabe der E-Mail-Adresse.
    3. Der Kunde gibt weiterhin seine Liefer- und Zahlungsdaten ein.
    4. Im letzten Schritt überprüft der Kunde die Richtigkeit der Angaben („abschließende Prüfung“) und bestätigt diese.
    5. Am Ende klickt der Kunde auf den Button „Kaufen“.
  4. Für eine telefonische Bestellung wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice (Tel. 0800 9564956, Montag bis Samstag: 8.00–20.00 Uhr (regulärer Festnetztarif des jeweiligen Telefonanbieters, Mobilfunktarif ggf. abweichend).
  5. Die Bestellung inklusive der personenbezogenen Daten des Kunden werden von der Wehrfritz GmbH gespeichert. Sollten Sie Ihre Unterlagen zu Ihrer Bestellung verlieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail, Fax oder Telefon an uns. Wir senden Ihnen eine Kopie der Daten Ihrer Bestellung gerne zu.
  6. An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche schriftlichen Unterlagen, die nicht als vertraulich bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.
  7. Alle von der Wehrfritz GmbH zur Verfügung gestellten Informationen sind – soweit nicht anders gekennzeichnet – auf den Zeitpunkt des Abrufs durch den Kunden befristet, das Informationen, Angebote und Preise von der Wehrfritz GmbH ständig aktualisiert werden.

 

§ 3 Kauf auf Probe

  1. Bei Wehrfritz kaufen Sie auf Probe, d. h. Sie können gelieferte Ware innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt kostenlos- und risikolos zurückgeben. Bitte benutzen Sie für die Rücksendung die vorgefertigten Rücksendepapiere unter Angabe des Rücksendegrundes.
    1. Voraussetzung ist, dass sich die Ware noch in einwandfreiem und originalverpacktem Zustand befindet. Die Rückgabe ist ausgeschlossen bei der Lieferung von Büchern, Audio- oder Videoaufzeichnungen sowie Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Kunden entsiegelt sind,
    2. Ebenfalls ausgeschlossen ist die Rückgabe von Waren, die nach Auftrag des Kunden konfektioniert oder angefertigt werden (Bauteppiche, Stoffe, Sandkastenabdeckungen, Puppenmöbel, Möbel, Außenspielgeräte, Polster, Turngeräte usw.)
    3. Bei Rückgabe/Umtausch von Fracht-Artikeln erstatten wir Ihnen den Warenwert. Sind Sie Unternehmer, müssen von Ihnen die Frachtkosten für Hin- und Rücktransport (je 9,5 % des Auftragswertes) übernommen werden. Sind Sie Verbraucher müssen von Ihnen die Frachtkosten für den Rücktransport (9,5 % des Auftragswertes) übernommen werden.
    4. Grundsätzlich können Sie auch alles aus dem Ausland unter den vorgenannten Bedingungen innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. In diesem Falle aber tragen Sie das Transportrisiko und die Rücksendekosten aus dem Ausland.
  2. Der Kaufvertrag wird nach Erhalt der Ware durch Ihre Billigung bindend. Die Billigung gilt als erfolgt, wenn Sie uns innerhalb der 14-tägigen Billigungsfrist weder eine anderweitige Nachricht zukommen lassen, noch die gelieferte Ware zurücksenden. Nach der Billigung steht Ihnen als Verbraucher das gesetzliche Widerrufsrecht zu.

     

    Widerrufsbelehrung für Verbraucher

    Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann:

    Widerrufsbelehrung

    Widerrufsrecht

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
    Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

    Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Wehrfritz GmbH, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, kostenfreie Telefonnummer: 0800 8827773, Telefaxnummer: 09564 929 662200, E-Mail-Adresse: service@wehrfritz.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das bereitgestellte Muster-Widerrufsformular (abrufbar unter www.wehrfritz/widerruf) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

    Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

     

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

    Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

    Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

    Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

    Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

    • zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
    • zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;

    Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen

    • zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
    • zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;
    • zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

  3. Im Falle einer Rücksendung wird der bereits bezahlte Betrag der zurückgesendeten Waren, dem Kunden zurückgebucht. Rückzahlungen werden im Falle des Widerrufs auf demselben Zahlungsweg zurück erstattet.

 

§ 4 Preise, Zahlungsbedingungen und Aufrechnung

  1. Mit Abschluss des Kaufvertrages schuldet der Kunde einen Kaufpreis.
  2. Der angebotene Kaufpreis ist bindend. Alle Preisangaben sind in Euro und verstehen sich zuzüglich der Versandkosten. In den Preisen ist die gültige gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten, nicht jedoch Versandkosten, Zölle und ähnliche Abgaben. Diese hat grundsätzlich der Kunde zu tragen. Im Fall einer Mehrwertsteuererhöhung behalten wir uns eine Erhöhung der Preise vor. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Irrtum vorbehalten.
  3. Bücher unterliegen dem Buchpreisbindungsgesetz, d. h. wir sind an die von den Verlagen festgesetzten Preise gebunden und dürfen keine Preisnachlässe oder Rabatte geben. Zu den Büchern gehören auch bestimmte CDs, e-Books oder kombinierte Artikel.
  4. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist, liefern wir gegen Vorauskasse, gegen Rechnung oder gegen SEPA-Lastschrift. Unsere Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen zahlbar. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns vorbehalten, Sie bei Erst- und Folgebestellungen, in Abhängigkeit der Bonitätsprüfung und Bestellhöhe, gegebenenfalls gegen Vorauskasse zu beliefern.
    Wir vereinbaren (im Einzelfall) gemeinsam die Vorabüberweisung und nach Verbuchung Ihrer Zahlung verschicken wir Ihr Paket. Unsere Bankverbindung und weitere Zahlungshinweise erhalten Sie nach der Bestellung im Online-Shop oder per E-Mail. Die Ware wird für 10 Tage reserviert. Je nach Kreditinstitut kann es ein bis vier Werktage dauern, bis Ihre Zahlung bei uns eintrifft.
  5. Bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift ist der Rechnungsbetrag nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation zur Zahlung fällig. Der Einzug der Lastschrift erfolgt, wenn die bestellte Ware unser Lager verlässt, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation. Vorabinformation („Pre-Notification“) ist jede Mitteilung (z. B. Rechnung, Police, Vertrag) von uns an den Kunden, die eine Belastung mittels SEPA-Lastschrift ankündigt. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat.
  6. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs:
    1. Bei späteren Zahlungen können wir unter Vorbehalt der Geltendmachung aller Rechte bei Kunden, die Unternehmer sind, Zinsen von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechnen. Kommen Sie als Verbraucher in Zahlungsverzug, sind wir zur Berechnung von Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechtigt.
    2. Für jede Mahnung können wir Bearbeitungsgebühren in Höhe von bis zu 10,00 € berechnen.
    3. Rechnungen und Mahnungen werden maschinell erstellt, sie können dem Kunden per Brief, Telefax oder E-Mail zugesandt werden.
  7. Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Ist der Kunde Unternehmer, ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.
  8. Technisches Personal, Fahrer und Service-Mitarbeiter im Außendienst sind nicht zum Inkasso berechtigt.

 

§ 5 Lieferbedingungen

  1. Wir haben keinen Mindestbestellwert.
  2. Bestellungen und Lieferungen sind grundsätzlich nur innerhalb Deutschland und Österreich möglich. Bitte beachten Sie, dass in diversen Ländern verschiedene Produkte trotz der Abbildung auf www.wehrfritz.de auf Grund gesetzlicher Vorschriften nicht angeboten werden bzw. vertrieben werden dürfen.
  3. Aufträge für Möbel und Spielgeräte werden von uns schriftlich bestätigt. Die Lieferzeit wird im Bestellprozess angegeben und gilt für Lieferungen nach Deutschland. Wenn Sie bei uns im Rahmen einer Bestellung mehrere Artikel bestellen, für welche unterschiedliche Lieferfristen gelten, versenden wir die Ware je nach Verfügbarkeit in mehreren Teilsendungen, für die die beim jeweiligen Artikel angegebenen Lieferzeiten gelten. Zusätzliche Versandkosten fallen nicht an. Liefertage sind Werktage ohne Samstage.
  4. Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.
  5. Sind von uns Lieferfristen angegeben und zur Grundlage für die Auftragserteilung gemacht worden, verlängern sich solche Fristen bei Streiks, behördlichen Maßnahmen, in Fällen höherer Gewalt und dergleichen, und zwar für die Dauer der Verzögerung. Das Gleiche gilt, wenn der Kunde etwaige Mitwirkungspflichten nicht erfüllt.
  6. Sollten wir einen vereinbarten Liefertermin nicht einhalten, so hat uns der Käufer eine angemessene Nachfrist zu setzen, die in keinem Fall zwei Wochen unterschreiten darf.
  7. Ist die Ware auf absehbare Zeit nicht bei unseren Lieferanten verfügbar, sind wir zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt. Im Falle eines Rücktritts werden wir dem Kunden seine an uns geleisteten Zahlungen unverzüglich erstatten.
  8. Speditionsware, die als solche von uns gekennzeichnet wird, wird von uns stets getrennt von paketversandfähiger Ware geliefert.
  9. Im Falle von getrennt nutzbaren Produkten sind Teillieferungen möglich, welche durch die Zustimmung des Kunden erfolgen dürfen. Der Kunde gibt für eine solche Berechtigung seine ausdrückliche Zustimmung im Bestellvorgang. Im Falle von Teillieferungen tragen wir die zusätzlich entstehenden Versandkosten. Bei Nichtzustimmung des Kunden zu Teillieferungen werden die Waren soweit möglich gemeinsam versendet. Der Kunde hat hier eine ihm zumutbare längere Lieferzeit hinzunehmen. Im Falle von Lieferverzögerungen wird der Kunde von uns umgehend informiert.

 

§ 6 Versand, Versicherung und Gefahrübergang

  1. Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs, der zufälligen Beschädigung oder des zufälligen Verlusts der gelieferten Ware in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem die Ware an den Kunden ausgeliefert wird oder der Kunde in Annahmeverzug gerät.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, ist - sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt - die Lieferung ab Werk, Bad Rodach vereinbart. Gegenüber Unternehmen geht die Gefahr mit der Auslieferung der Ware an das Transportunternehmen auf den Kunden über. Gegenüber Unternehmen haften wir nicht für Transportschäden. Bei Erkennen von Schäden an der Verpackung (Transportschäden) hat der Kunde bei Annahme der Ware vom Transportunternehmer die Beschädigung bescheinigen zu lassen. Ohne diese Aufnahme leisten die Transportunternehmen keinen Schadenersatz.
  3. Versandkosten ergeben sich wie folgt:
    1. Für Spiel-, Beschäftigungs- und Bastelmaterial, Therapie- und Arbeitsmittel berechnen wir für jeden Auftrag eine anteilige Versandkostenpauschale von 4,95 €.
    2. Für Möbel, Kleinmöbel der Kinderwohnung, Turn- und Spielgeräte und Außenspielgeräte verstehen sich die Preise ab Werk, Bad Rodach. Anfallende Fracht- und Verpackungskosten werden dem Kunden in Höhe von 9,5 % des Auftragswertes in Rechnung gestellt. Bei mit „frachtfrei“ gekennzeichneten Artikeln wird die Frachtkostenpauschale nicht berechnet.
    3. Die Preise für Fallschutzplatten verstehen sich ab Werk, Bad Rodach. Anfallende Fracht- und Verpackungskosten werden dem Kunden in Höhe von 15 % des Auftragswertes für Fallschutzplatzen berechnet.
    4. Nachlieferungen, die wir zu vertreten haben, werden portofrei geliefert.
    5. Aufträge für Möbel, Außenspiel- und Sportgeräte ab 4.000,- € Brutto-Warenwert liefern wir für Sie an die angegebene Lieferadresse innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und Österreichs „frachtfrei“.
    6. Wir bieten einen 48-Stunden-Eilservice für Lieferungen von Spielwaren und Arbeitsmaterial innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, sofern Ihr Auftragung bei uns bis 10:30 Uhr von Montag bis Freitag eingeht. Die Versandkostenpauschale von 4,95 € erhöht sich um 4,50 €.

 

§ 7 Aufbau und Montage

  1. Die Wehrfritz-Preise für Möbel, Außenspiel- und Sportgeräte sind für die Selbstmontage kalkuliert. Die Auslieferung erfolgt teilweise zerlegt oder teilmontiert. Die gebrauchsfertige Montage gehört nicht zum Lieferumfang. Das Zuschneiden von Teppichen vor Ort ist kein Bestandteil unserer Montageleistungen.
  2. Neueinrichtungen oder Möbelaufträge (nicht Außenspielgeräte und als solche gekennzeichnete Sondermontagen) über 9.500,- € Brutto-Warenwert montieren wir kostenlos. Sollte die Montage für Um- oder Neubauten nicht möglich sein (z. B. fehlende Bodenbeläge am Aufstellort), berechnen wir dem Kunden die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten z. B. für Anfahrtszeiten, zusätzliches Personal o.Ä.)
  3. § 7 (2) gilt nicht für Außenspielgeräte und Sondermontagen
    1. Bei Außenspielgeräten wird die Montage gesondert in Rechnung gestellt.
    2. Gekennzeichnete Sondermontagen, z.B. für den Weißen Raum, Therapiegeräte, Hangelpfad, Kletterwald und wandmontierte Sportgeräte stellen wir nach Aufwand gesondert in Rechnung.

 

§ 8 Gewährleistung und Haftung für Mängel

  1. Ist die gelieferte Ware mit einem Mangel behaftet, stehen dem Kunden die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu. Die gesetzliche Gewährleistungspflicht beträgt bei der Lieferung neuer Sachen zwei Jahre, bei Lieferung gebrauchter Sachen ein Jahr und beginnt mit dem Datum der Ablieferung der Sache beim Kunden bzw. de Empfangnahme der Sache durch den Kunden. Der Kunde kann von uns zunächst Beseitigung des Mangels oder Lieferung von mangelfreier Ware verlangen. Für Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels gilt § 10.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, können wir zwischen der Mängelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen. Die vom Unternehmer geltend gemachten Mängel werden je nach Ermessen von der Wehrfritz GmbH durch Reparatur oder Lieferung neuer oder generalüberholter Teile behoben. Die Kosten hierfür trägt die Wehrfritz GmbH.
  3. Wir können die vom Kunden gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.
  4. Schlagen Nachbesserung oder Ersatzlieferungen nach angemessener Frist fehl, kann der Kunde wahlweise Herabsetzung des Kaufpreises oder Rückgängigmachen des Vertrages verlangen.
  5. Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Kunden – gleich aus welchen Rechtsgründen – ausgeschlossen. Die Wehrfritz GmbH haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind; insbesondere haftet die Wehrfritz GmbH nicht für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Kunden. Soweit die vertragliche Haftung der Wehrfritz GmbH ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von deren Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.
  6. Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht oder ein Personenschaden vorliegt. Sie gilt ferner dann nicht, wenn der Kunde gesetzlich geregelte Ansprüche geltend macht.
  7. Sofern die Wehrfritz GmbH fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht für Sachschäden auf den typischerweise entstehenden Schaden beschränkt.
  8. Von außen erkennbare offensichtliche Schäden an der Versandverpackung der Ware sind vom Kunden unverzüglich dem Transporteur bzw. Spediteur anzuzeigen.
  9. War die Reklamation unberechtigt und der Artikel mangel- und fehlerfrei, ist die Wehrfritz GmbH berechtigt, dem Kunden Versand- und Prüfkosten in Höhe von 40,- € in Rechnung zu stellen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren Aufwands vorbehalten. Zusätzlich hat in diesem Fall der Kunde die Versendungskosten zu zahlen.
  10. Nur gegenüber Unternehmen gilt Folgendes: Der Kunde hat die Ware unverzüglich nach Übersendung sorgfältig zu untersuchen. Die gelieferte Ware gilt als vom Kunden genehmigt, wenn ein Mangel uns nicht:
    1. im Falle von offensichtlichen Mängeln innerhalb von fünf Werktagen nach Lieferung - möglichst unter Beifügung einer Kopie der Lieferpapiere - oder sonst,
    2. innerhalb von fünf Werktagen nach Entdeckung des Mangels schriftlich angezeigt wird.

 

§ 9 Garantiebestimmungen

  1. Die Herstellergarantie ist für eigengefertigte Wehrfritz-Produkte ab Kaufdatum nach dem 1.1.2013 10 Jahre gültig. Wir gewährleisten, dass unsere eigengefertigten Produkte nach den branchenüblichen Maßstäben für industriell gefertigte Möbel frei von Material- und Verarbeitungsmängel sind. Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Garantie ist eine fachgerechte Montage und Wartung gemäß den anerkannten Regeln der Technik.
  2. Der Garantieanspruch erstreckt sich nicht auf: warentypische, natürliche oder normale Verschleißerscheinungen, Schäden durch spitze, scharfkantige, heiße oder feuchte Gegenstände, Quellschäden durch stehende Feuchtigkeit, mutwillige Zerstörung oder unsachgemäße Behandlung durch z. B. falsche Reinigungsmittel.
  3. Im Falle eines berechtigten Garantieanspruches erhält der Kunde nach Wahl von Wehrfritz eine mangelfreie Sache oder eine Erstattung des Kaufpreises. Wehrfritz trägt zum Zwecke der Erfüllung der Garantieansprüche die Transport-, Wege, Arbeits- und Materialkosten.
  4. Die Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt

 

§ 10 Haftung für Schäden

  1. Wir haften nicht für einfache Fahrlässigkeit und haften nur auf vorhersehbare Schäden. Mittelbare Schäden und Mangelfolgeschäden ersetzen wir nur, soweit diese bei bestimmungsgemäßer Verwendung der gelieferten Produkte typischerweise zu erwarten sind.
  2. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten für uns und unsere Erfüllungsgehilfen, nicht jedoch im Falle einer Verletzung vertragswesentlicher Pflichten oder bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichen Verhalten, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale und wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

 

§ 11 Eigentumsvorbehalt

  1. Bei Verträgen mit Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Während des Bestehens des Eigentumsvorbehalts darf der Verbraucher die Ware (nachfolgend: „Vorbehaltsware“) nicht veräußern oder sonst über das Eigentum hieran verfügen.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen gegen den Besteller vor, auch wenn die konkrete Ware bereits bezahlt wurde.
  3. Über Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Dritter in die Vorbehaltsware hat uns der Unternehmer unverzüglich unter Übergabe der für eine Intervention notwendigen Unterlagen zu unterrichten; dies gilt auch für Beeinträchtigen sonstiger Art. Unabhängig davon hat der Kunde bereits im Vorhinein die Dritten auf die an der Ware bestehenden Rechte hinzuweisen. Ist der Kunde Unternehmer, hat er unsere Kosten einer Intervention zu tragen, soweit der Dritte nicht in der Lage ist, diese zu erstatten.
  4. Ist der Kunde Unternehmer, tritt er uns für den Fall der Weiterveräußerung/Vermietung der Vorbehaltsware schon jetzt bis zur Erfüllung aller unserer Ansprüche die ihm aus den genannten Geschäften entstehenden Forderungen gegen seine Kunden zur Sicherheit ab. Wir ermächtigen den Unternehmer widerruflich, die von uns abgetretenen Forderungen auf unsere Rechnung im eigenen Namen einzuziehen. Diese Einziehungsermächtigung kann nur widerrufen werden, wenn der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt. Bei der Verarbeitung der Vorbehaltsware, ihre Umbildung oder ihre Verbindung mit einer anderen Sache erwerben wir unmittelbar Eigentum an der hergestellten Sache. Diese gilt als Vorbehaltsware. Übersteigt der Wert der Sicherung unsere Ansprüche gegen dem Unternehmer um mehr als 20 %, so haben wir auf Verlangen des Unternehmers und nach unserer Wahl uns zustehende Sicherheiten in entsprechendem Umfang freizugeben.

 

§ 12 Benutzerkennung/Passwort/Kundenschlüssel

  1. Bei Annahme der Anmeldung schaltet die Wehrfritz GmbH ein Benutzerkonto zur Durchführung und Abrechnung von Bestellungen frei und teilt dies dem Kunden schriftlich mit, nachdem der Kunde seine Andresse eingegeben hat. Dabei werden eine Benutzerkennung, ein Passwort und ggf. ein Kundenschlüssel eingerichtet und mitgeteilt, die der Identifizierung und Autorisierung des Kunden dienen und aus diesem Grund nur vom Kunden selbst verwendet werden dürfen. Der Kunde hat die Daten sorgfältig und vertraulich zu behandeln und vor Kenntnis Dritter zu schützen.
  2. Soweit dem Kunden Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass unbefugte Dritte Kenntnis von diesen Daten erhalten haben, so hat er dies der Wehrfritz GmbH mitzuteilen, so dass der Zugang des Kunden gesperrt werden kann.
  3. Bei Zahlungsverzug oder vorzeitigem Widerruf der Einzugsermächtigung, einer Auflösung oder Sperrung der angegeben Bankverbindung oder bei Ablauf der Kreditkarte kann die Wehrfritz GmbH das Benutzerkonto sperren.

 

§ 13 Datenschutz

Wir erheben und verarbeiten, soweit geschäftsnotwendige und im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zulässige, personenbezogene Daten zur Auftragsabwicklung, zur Pflege von Kundenbeziehungen und für Werbeansprachen. In diesem Zusammenhang übermitteln wir Ihre Daten, soweit dies notwendig ist, auch an Dritte, z. B. Auslieferer.

Zum Zwecke der Bonitätsprüfung können wir Ihre zur Adress- und Bonitätsprüfung erforderlichen Daten gegen die von der CRIF Bürgel GmbH, Radlkoferstraße 2, 81373 München gespeicherten Daten abgleichen, sofern wir unser berechtigtes Interesse glaubhaft dargelegt haben. Die dort gespeicherten Daten beziehen auch Erkenntnisse aus mathematisch-statistischen Verfahren ein.

Darüber hinaus ermöglichen wir sorgfältig ausgewählten Versandunternehmen, Markenherstellern und Verlagen, Ihnen im Rahmen der werblichen Ansprache Informationen und Angebote zukommen zu lassen. Bei der technischen Durchführung der Datenverarbeitung bedienen wir uns teilweise externer Dienstleister.

Wenn Sie künftig keine Informationen und Angebote mehr erhalten wollen, können Sie bei uns der Verwendung Ihrer Daten durch uns oder Dritte für Werbezwecke jederzeit durch eine formlose Mitteilung widersprechen (per Post Wehrfritz GmbH, Datenschutz, 96475 Bad Rodach; per E-Mail: service@wehrfritz.de).

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

 

§ 14 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

  1. Der zwischen uns und dem Kunden bestehende Kaufvertrag unterliegt vorbehaltlich zwingender international privatrechtlicher Vorschriften dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Ausschließlicher Gerichtsstand bei Verträgen mit Unternehmern ist das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht. Wir haben das Recht, auch am für den Unternehmer zuständigen Gericht zu klagen oder an jedem anderen Gericht, das nach nationalem oder internationalem Recht zuständig sein kann.

 

 

Wichtige Hinweise gemäß der Batterieverordnung

Jeder Verbraucher ist gesetzlich zur Rückgabe aller ge- und verbrauchten Batterien bzw. Akkus verpflichtet. Eine Entsorgung über den Hausmüll ist verboten. Altbatterien enthalten möglicherweise Schadstoffe oder Schwermetalle, die Umwelt und Gesundheit schaden können.

Alte Batterien und Akkus können unentgeltlich bei den öffentlichen Sammelstellen der Gemeinde und überall dort abgegeben werden, wo Batterien und Akkus der betreffenden Art verkauft werden.

Die Mülltonne bedeutet: Batterien und Akkus dürfen nicht in den Hausmüll.
Die Zeichen unter den Mülltonnen stehen für:
Pb: Batterie enthält Blei
Cd: Batterie enthält Cadmium
Hg: Batterie enthält Quecksilber

Ebenso dürfen Elektro- und Elektronikgeräte nicht über den Hausmüll entsorgt werden! Verbraucher können Ihre Elektro-Altgeräte kostenlos bei einer der kommunalen Sammelstellen abgeben.

 

 

Download: Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen (PDF *)

* Um PDF-Dateien anzeigen zu können, brauchen Sie ein entsprechendes Programm, z.B. den kostenlosen Acrobat Reader.