Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Allgemeine Verkaufsbedingungen der Wehrfritz GmbH

Allgemeines, Kundenkreis

Alle Bestellungen unserer Kunden unterliegen den Allgemeinen Verkaufsbedingungen. Das Produktangebot im Onlineshop von Wehrfritz richtet sich gleichermaßen an Verbraucher und Unternehmer, jedoch nur an Endabnehmer. Für Zwecke dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen,

  1. ist ein Verbraucher jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann;
  2. ist ein Unternehmer ein gewerblicher, behördlicher oder selbstständiger Endabnehmer wie Kindergärten, Krippen, Schulen, Horte, Heime, Praxen, Krankenhäuser, Behinderten-Einrichtungen und ähnliche Institutionen sowie (Sport-)Vereine, aber auch juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

Unser Sortiment erfordert in der Regel eine enge Zusammenarbeit zwischen uns und Ihnen. Wir arbeiten nach dem Motto: Gemeinsam finden wir eine Lösung.

Sollten Sie Grund für eine Beanstandung haben, bitten wir um eine möglichst schnelle schriftliche oder telefonische Information (Wehrfritz GmbH, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, kostenfreie Telefonnummer: 0800 9564956, Telefaxnummer: 09564 929 662200, E-Mail-Adresse: service@wehrfritz.de). Wir werden uns unverzüglich um Abhilfe bemühen.

 

§ 1 Geltung

  1. Unsere Lieferungen und Angebote erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die wir mit unseren Kunden über die von uns angebotenen Waren schließen. Bei Lieferungen ins Ausland gelten die aufgeführten abweichenden Bedingungen.
  2. Unsere Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.
  3. Gegenüber Unternehmen gelten ausschließlich unsere Allgemeinen Verkaufsbedingungen; entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen die Leistung an ihn vorbehaltlos erbringen.

 

§ 2 Angebot und Vertragsabschluss; Rechte an Unterlagen

  1. Unsere Angebote sind unverbindlich.
  2. Die Bestellung des Kunden stellt ein bindendes Angebot dar. Wir werden dem Kunden unverzüglich nach Eingang des Angebots eine Bestätigung über den Erhalt des Angebotes zusenden, die keine Annahme des Angebots darstellt. Das Angebot gilt erst als von uns angenommen, sobald wir gegenüber dem Kunden die Annahme erklären oder die Ware absenden.
  3. An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche schriftlichen Unterlagen, die nicht als vertraulich bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.
  4. Jeder Kunde, der Verbraucher ist, ist berechtigt, seine Bestellung nach Maßgabe der Widerrufsbelehrung, die ihm im Rahmen der Bestellung mitgeteilt wird, zu widerrufen und die Ware zurückzusenden.

 

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen; Aufrechnung; Zurückbehaltungsrecht

  1. Der angebotene Kaufpreis ist bindend. Eine Ausnahme bilden Bücher. Sie unterliegen der Preisbindung und werden stets zu den am Liefertag gültigen Preisen der Verlage berechnet. Die angegebenen Preise sind Brutto-Preise. Unsere Brutto-Preise schließen die gesetzliche Umsatzsteuer ein, nicht jedoch Versandkosten, Zölle und ähnliche Abgaben. Diese hat grundsätzlich der Kunde zu tragen.
  2. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist, liefern wir gegen Vorauskasse oder gegen Rechnung. Unsere Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen zahlbar. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns vorbehalten, Sie bei Erst- und Folgebestellungen, in Abhängigkeit der Bonitätsprüfung und Bestellhöhe, gegebenenfalls gegen Vorauskasse zu beliefern.
  3. Folgende Bankverbindungen stehen für Sie bereit:
    Hypovereinsbank Coburg,
    IBAN: DE25 7832 0076 1020 1444 71
    BIC: HYVEDEMM480

    Commerzbank Coburg,
    IBAN: DE30 7834 0091 0858 5978 00
    BIC: COBADEFFXXX

    Zahlungen können nur durch Überweisung auf ein von uns angegebenes Bankkonto erfolgen. Technisches Personal, Fahrer und Service-Mitarbeiter im Außendienst sind nicht zum Inkasso berechtigt.
  4. Die Annahme von Schecks oder Wechsel (erfolgt nur erfüllungshalber) werden von uns nicht akzeptiert.
  5. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.
    1. Bei späteren Zahlungen können wir unter Vorbehalt der Geltendmachung aller Rechte bei Kunden, die Unternehmer sind, Zinsen von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechnen. Kommen Sie als Verbraucher in Zahlungsverzug, sind wir zur Berechnung von Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechtigt.
    2. Für jede Mahnung können wir Bearbeitungsgebühren in Höhe von 10,00 € berechnen.
    3. Rechnungen und Mahnungen werden maschinell erstellt, sie können dem Kunden per Brief, Telefax oder E-Mail zugesandt werden.
  6. Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind.
  7. Ist der Kunde Unternehmer, ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

 

§ 4 Lieferung und Lieferzeit

  1. Wir haben keinen Mindestbestellwert.
  2. Aufträge für Möbel und Spielgeräte werden von uns schriftlich bestätigt. Die Lieferzeit wird im Bestellprozess angegeben und gilt für Lieferungen nach Deutschland. Wenn Sie bei uns im Rahmen einer Bestellung mehrere Artikel bestellen, für die unterschiedliche Lieferfristen gelten, versenden wir die Ware je nach Verfügbarkeit in mehreren Teilsendungen, für die die beim jeweiligen Artikel angegebenen Lieferzeiten gelten. Zusätzliche Versandkosten fallen nicht an. Liefertage sind Werktage ohne Samstage.
  3. Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.
  4. Sind von uns Lieferfristen angegeben und zur Grundlage für die Auftragserteilung gemacht worden, verlängern sich solche Fristen bei Streiks, behördlichen Maßnahmen, in Fällen höherer Gewalt und dergleichen, und zwar für die Dauer der Verzögerung. Das Gleiche gilt, wenn der Kunde etwaige Mitwirkungspflichten nicht erfüllt.
  5. Sollten wir einen vereinbarten Liefertermin nicht einhalten, so hat uns der Käufer eine angemessene Nachfrist zu setzen, die in keinem Fall zwei Wochen unterschreiten darf.
  6. Ist die Ware auf absehbare Zeit nicht bei unseren Lieferanten verfügbar, sind wir zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt. Im Falle eines Rücktritts werden wir dem Kunden seine an uns geleisteten Zahlungen unverzüglich erstatten.
  7. Speditionsware, die als solche von uns gekennzeichnet wird, wird von uns stets getrennt von paketversandfähiger Ware geliefert.
  8. Wir sind zu Teillieferungen von in einer Bestellung erfassten, getrennt nutzbaren Produkten berechtigt, wobei wir die dadurch verursachten zusätzlichen Versandkosten tragen.

 

§ 5 Versand, Versicherung und Gefahrübergang

  1. Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs, der zufälligen Beschädigung oder des zufälligen Verlusts der gelieferten Ware in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem die Ware an den Kunden ausgeliefert wird oder der Kunde in Annahmeverzug gerät.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, ist - sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt - die Lieferung ab Werk, Bad Rodach vereinbart. Gegenüber Unternehmen geht die Gefahr mit der Auslieferung der Ware an das Transportunternehmen auf den Kunden über. Gegenüber Unternehmen haften wir nicht für Transportschäden. Bei Erkennen von Schäden an der Verpackung (Transportschäden) hat der Kunde bei Annahme der Ware vom Transportunternehmer die Beschädigung bescheinigen zu lassen. Ohne diese Aufnahme leisten die Transportunternehmen keinen Schadenersatz.
    1. Für Spiel-, Beschäftigungs- und Bastelmaterial, Therapie- und Arbeitsmittel berechnen wir für jeden Auftrag eine anteilige Versandkostenpauschale von 4,95 €.
    2. Für Möbel, Kleinmöbel der Kinderwohnung, Turn- und Spielgeräte und Außenspielgeräte verstehen sich die Preise ab Werk, Bad Rodach. Anfallende Fracht- und Verpackungskosten werden dem Kunden in Höhe von 9,5 % des Auftragswertes, mindestens jedoch 4,95 Euro, in Rechnung gestellt. Bei mit „frachtfrei“ gekennzeichneten Artikeln wird die Frachtkostenpauschale bzw. die Mindestversandpauschale i.H.v. 4,95 Euro nicht berechnet.
    3. Die Preise für Fallschutzplatten verstehen sich ab Werk, Bad Rodach. Anfallende Fracht- und Verpackungskosten werden dem Kunden in Höhe von 15 % des Auftragswertes für Fallschutzplatten berechnet.
    4. Nachlieferungen, die wir zu vertreten haben, werden portofrei geliefert.
    5. Aufträge für Möbel, Außenspiel- und Sportgeräte ab 4.000,- € Brutto-Warenwert liefern wir für Sie an die angegebene Lieferadresse innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und Österreichs „frachtfrei“.
    6. Wir bieten einen 48-Stunden-Eilservice für Lieferungen von Spielwaren und Arbeitsmaterial innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, sofern Ihr Auftragung bei uns bis 10:30 Uhr von Montag bis Freitag eingeht. Die Versandkostenpauschale laut § 5 (3) (i) erhöht sich um 4,50 €.

 

§ 6 Aufbau und Montage

  1. Die Wehrfritz-Preise für Möbel, Außenspiel- und Sportgeräte sind für die Selbstmontage kalkuliert. Die Auslieferung erfolgt teilweise zerlegt oder teilmontiert. Die gebrauchsfertige Montage gehört nicht zum Lieferumfang. Das Zuschneiden von Teppichen vor Ort ist kein Bestandteil unserer Montageleistungen.
  2. Neueinrichtungen oder Möbelaufträge (nicht Außenspielgeräte und als solche gekennzeichnete Sondermontagen) über 9.500,- € Brutto-Warenwert montieren wir kostenlos. Sollte die Montage für Um- oder Neubauten nicht möglich sein (z. B. fehlende Bodenbeläge am Aufstellort), berechnen wir dem Kunden die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten z.B. für Anfahrtszeiten, zusätzliches Personal o.Ä.)
  3. § 6 (2) gilt nicht für Außenspielgeräte und Sondermontagen:
    1. Bei Außenspielgeräten wird die Montage gesondert in Rechnung gestellt.
    2. Gekennzeichnete Sondermontagen, z.B. für den Weißen Raum, Therapiegeräte, Hangelpfad, Kletterwald und wandmontierte Sportgeräte stellen wir nach Aufwand gesondert in Rechnung.

 

§ 7 Kauf auf Probe

  1. Bei Wehrfritz kaufen Sie auf Probe, d. h. Sie können gelieferte Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt kostenlos- und risikolos zurückgeben. Bitte benutzen Sie für die Rücksendung die vorgefertigten Rücksendepapiere unter Angabe des Rücksendegrundes.
    1. Voraussetzung ist, dass sich die Ware noch in einwandfreiem und originalverpacktem Zustand befindet. Die Rückgabe ist ausgeschlossen bei der Lieferung von Büchern, Audio- oder Videoaufzeichnungen sowie Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Kunden entsiegelt sind,
    2. Ebenfalls ausgeschlossen ist die Rückgabe von Waren, die nach Auftrag des Kunden konfektioniert oder angefertigt werden (Bauteppiche, Stoffe, Sandkastenabdeckungen, Puppenmöbel, Möbel, Außenspielgeräte, Polster, Turngeräte usw.)
    3. Bei Rückgabe/Umtausch von Fracht-Artikeln erstatten wir Ihnen den Warenwert. Sind Sie Unternehmer, müssen von Ihnen die Frachtkosten für Hin- und Rücktransport (je 9,5 %) übernommen werden. Sind Sie Verbraucher müssen von Ihnen die Frachtkosten für den Rücktransport (9,5 %) übernommen werden.
    4. Grundsätzlich können Sie auch alles aus dem Ausland unter den vorgenannten Bedingungen innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. In diesem Falle aber tragen Sie das Transportrisiko und die Rücksendekosten aus dem Ausland.
  2. Der Kaufvertrag wird nach Erhalt der Ware durch Ihre Billigung bindend. Die Billigung gilt als erfolgt, wenn Sie uns innerhalb der 14-tägigen Billigungsfrist weder eine anderweitige Nachricht zukommen lassen, noch die gelieferte Ware zurücksenden. Nach der Billigung steht Ihnen als Verbraucher das gesetzliche Widerruftsrecht zu.

 

§ 8 Garantiebestimmungen

  1. Die Herstellergarantie ist für eigengefertigte Wehrfritz-Produkte ab Kaufdatum nach dem 1.1.2013 10 Jahre gültig. Wir gewährleisten, dass unsere eigengefertigten Produkte nach den branchenüblichen Maßstäben für industriell gefertigte Möbel frei von Material- und Verarbeitungsmängel sind. Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Garantie ist eine fachgerechte Montage und Wartung gemäß den anerkannten Regeln der Technik.
  2. Der Garantieanspruch erstreckt sich nicht auf: warentypische, natürliche oder normale Verschleißerscheinungen, Schäden durch spitze, scharfkantige, heiße oder feuchte Gegenstände, Quellschäden durch stehende Feuchtigkeit, mutwillige Zerstörung oder unsachgemäße Behandlung durch z. B. falsche Reinigungsmittel.
  3. Im Falle eines berechtigten Garantieanspruches erhält der Kunde nach Wahl von Wehrfritz eine mangelfreie Sache oder eine Erstattung des Kaufpreises. Wehrfritz trägt zum Zwecke der Erfüllung der Garantieansprüche die Transport-, Wege, Arbeits- und Materialkosten.
  4. Die Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt.

 

§ 9 Gewährleistung und Haftung für Mängel

  1. Ist die gelieferte Ware mit einem Mangel behaftet, stehen dem Kunden die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu. Der Kunde kann von uns zunächst Beseitigung des Mangels oder Lieferung von mangelfreier Ware verlangen.

    Ist der Kunde Unternehmer, können wir zwischen der Mängelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen.

    Wir können die vom Kunden gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.
  2. Nur gegenüber Unternehmen gilt Folgendes: Der Kunde hat die Ware unverzüglich nach Übersendung sorgfältig zu untersuchen. Die gelieferte Ware gilt als vom Kunden genehmigt, wenn ein Mangel uns nicht
    1. im Falle von offensichtlichen Mängeln innerhalb von fünf Werktagen nach Lieferung - möglichst unter Beifügung einer Kopie der Lieferpapiere - oder sonst
    2. innerhalb von fünf Werktagen nach Entdeckung des Mangels schriftlich angezeigt wird.
  3. Die Verjährungsfrist für Mängelsprüche bei der Lieferung neuer Sachen beträgt zwei Jahre, bei Lieferung gebrauchter Sachen ein Jahr. Die Frist beginnt mit Gefahrenübergang. Für Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels gilt § 10.

 

§ 10 Haftung für Schäden

  1. Wir haften nicht für einfache Fahrlässigkeit und haften nur auf vorhersehbare Schäden. Mittelbare Schäden und Mangelfolgeschäden ersetzen wir nur, soweit diese bei bestimmungsgemäßer Verwendung der gelieferten Produkte typischerweise zu erwarten sind.
  2. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten für uns und unsere Erfüllungsgehilfen, nicht jedoch im Falle einer Verletzung vertragswesentlicher Pflichten oder bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichen Verhalten, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale und wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

 

§ 11 Eigentumsvorbehalt

  1. Bei Verträgen mit Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zu vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Während des Bestehens des Eigentumsvorbehalts darf der Verbraucher die Ware (nachfolgend: „Vorbehaltsware“) nicht veräußern oder sonst über das Eigentum hieran verfügen.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen gegen den Besteller vor, auch wenn die konkrete Ware bereits bezahlt wurde.
  3. Über Zwangsvollsteckungsmaßnahmen Dritter in die Vorbehaltsware hat uns der Unternehmer unverzüglich unter Übergabe der für eine Intervention notwendigen Unterlagen zu unterrichten; dies gilt auch für Beeinträchtigen sonstiger Art. Unabhängig davon hat der Kunde bereits im Vorhinein die Dritten auf die an der Ware bestehenden Rechte hinzuweisen. Ist der Kunde Unternehmer, hat er unsere Kosten einer Intervention zu tragen, soweit der Dritte nicht in der Lage ist, diese zu erstatten.
  4. Ist der Kunde Unternehmer, tritt er uns für den Fall der Weiterveräußerung/Vermietung der Vorbehaltsware schon jetzt bis zur Erfüllung aller unserer Ansprüche die ihm aus den genannten Geschäften entstehenden Forderungen gegen seine Kunden zur Sicherheit ab. Wir ermächtigen den Unternehmer widerruflich, die von uns abgetretenen Forderungen auf unsere Rechnung im eigenen Namen einzuziehen. Diese Einziehungsermächtigung kann nur widerrufen werden, wenn der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt. Bei der Verarbeitung der Vorbehaltsware, ihre Umbildung oder ihre Verbindung mit einer anderen Sache erwerben wir unmittelbar Eigentum an der hergestellten Sache. Diese gilt als Vorbehaltsware. Übersteigt der Wert der Sicherung unsere Ansprüche gegen dem Unternehmer um mehr als 20 %, so haben wir auf Verlangen des Unternehmers und nach unserer Wahl uns zustehende Sicherheiten in entsprechendem Umfang freizugeben.

 

§ 12 Datenschutz

Die Wehrfritz GmbH nimmt den Schutz personenbezogener Daten ernst. Soweit geschäftsnotwendig und im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zulässig, verarbeiten und nutzen wir personenbezogene Daten zur Auftragsabwicklung, zur Pflege von Kundenbeziehungen und für Werbeansprachen. In diesem Zusammenhang übermitteln wir Ihre Daten, soweit dies notwendig ist, auch an Dritte, z. B. Auslieferer. Zum Zwecke der Bonitätsprüfung werden die hierfür erforderlichen Daten ggf. an einen Wirtschaftsinformationsdienst (Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Gasstr. 18, 22761 Hamburg) weitergeleitet.

 

§ 13 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

  1. Der zwischen uns und dem Kunden bestehende Kaufvertrag unterliegt vorbehaltlich zwingender international privatrechtlicher Vorschriften dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Ausschließlicher Gerichtsstand bei Verträgen mit Unternehmern ist das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht. Wir haben das Recht, auch am für den Unternehmer zuständigen Gericht zu klagen oder an jedem anderen Gericht, das nach nationalem oder internationalem Recht zuständig sein kann.

 

 

Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Wehrfritz GmbH, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, kostenfreie Telefonnummer: 0800 9564956, Telefaxnummer: 09564 929 662200, E-Mail-Adresse: service@wehrfritz.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das bereitgestellte Muster-Widerrufsformular (abrufbar unter www.wehrfritz.de/widerruf) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen
  • zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
  • zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;
Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen
  • zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
  • zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;
  • zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

 

 

Entsorgungshinweis

2005 ist das Elektro- und Elektronikgerätegesetz in Kraft getreten. Hierin wird eine Recycling- und Verwertungsquote festgelegt.

Der Gesetzgeber verbietet eine Entsorgung von Elektro- und –Elektronikaltgeräten über den unsortierten Siedlungsabfall. Diese Geräte sind mit dem unten abgebildeten Symbol gekennzeichnet.
In diesen Geräten können Stoffe enthalten sein, die gefährliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt haben.
Private Haushalte haben derartige Geräte, die Sie nicht mehr nutzen möchten, umweltgerecht zu entsorgen.

Altgeräte können Sie kostenlos bei Ihrer kommunalen Sammelstelle abgeben.

Auskunft über den Standort der Sammelstelle bekommen Sie von Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

 

Das Symbol für die getrennte Erfassung von Elektro- und Elektronikgeräten stellt eine durchgestrichene Abfalltonne über einem Strich dar.

 

 

Download: Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen (PDF)