Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Startseite
Unsere Onlineangebote
froebel_einstieg_flaech.jpg

Kreatives Potenzial entfalten – klare Formen und
Farben inspirieren

Kinder folgen immer ihren inneren Impulsen. Ihre angeborene Neugier und ihr kreatives Potenzial müssen nur „herausgekitzelt“ und erhalten werden. Damit sie ihren Entdeckerdrang und ihre Gestaltungsfreude voll ausleben können, brauchen sie eine reduzierte Lernumgebung. Fokussierung heißt das Zauberwort. Die ästhetischen Materialien beschränken sich auf das Wesentliche. Sie haben klare Farben und einfache geometrische Formen mit starkem Wiedererkennungswert.

 

Spielend und Schritt für Schritt
entwickeln die Kinder ihr ästhetisches Empfinden,
ihren Ideenreichtum und ihre Gestaltungskraft.

 

Kreativ-Materialien nach Fröbel, wie die Legematerialien oder ihre zeitgemäße Ausführung als Fensterfolie, haben einen hohen Aufforderungscharakter. So regen sie Lernprozesse an und lassen Erkenntnisse zu. Die Kinder tauchen tief in ihre selbstgewählte Spiel-Lern-Welt ein. Hier offenbart sich der wahre Reichtum der Kreativ-Materialien: Spielversuch für Spielversuch werden aus simplen Formen, Variationen bis hin zu komplexen Strukturen. Dabei erobern die Kinder nicht nur das Land der Fantasie, sondern sammeln ganz beiläufig oder durch gezielte Anregungen wesentliche Erkenntnisse über mathematisch-symmetrische Formen, farbig-ästhetische Muster und Lebensformen. Und sie lernen noch etwas Wertvolles für die Zukunft: Konzentriertes, strukturiertes und freies Arbeiten an einer Sache.

 

Wie wir heute von Friedrich Fröbels pädagogischen Ansätzen profitieren

froebel_riss.jpg

Interview mit Frau Prof. Dr. Michaela Rißmann Professur, „Erziehungswissenschaften, Erziehung und Bildung von Kindern“
Fachhochschule Erfurt

 

Was können wir von Friedrich Fröbel lernen?
Friedrich Fröbel hat die Bedeutung des Spielens und des aktiven Tätigseins der Kinder erkannt. Sein System der Spielgaben beruhte auf intensiven Beobachtungen und dem gemeinsamen Spiel mit den Kindern seiner Spielkreise. Daher können wir von ihm lernen: Schau genau hin, was die Kinder interessiert, reduziere das Angebot, gehe vom Einfachen zum Komplizierten, begleite das Tun sprachlich, gib dem Kind die korrekten Bezeichnungen und spiele mit!

 

Warum sind seine pädagogischen Ansätze gerade heute so wichtig?
Viele Kinder sind heutzutage einerseits einer Überfülle von Animationen und Spielmaterialien und andererseits einer Verarmung durch einseitige Anregungen, oft medial vermittelt, ausgesetzt. Die Umsetzung der Bildungspläne erfordert daher allseitige Bildungsgelegenheiten und -anregungen. Mit Fröbel gedacht, ist weniger mehr. Er hat uns gezeigt, wie vielfältig einfache, nicht vordefinierte Spielmaterialien verwendbar sind. Die einzelnen Teile seiner Spielgaben können immer wieder neu zusammengefügt werden. Sie ermöglichen den Kindern ein sinnstiftendes und produktives Spielen. So werden ihre schöpferischen Kräfte intensiv angeregt. Spielend erschließen sie sich Gesetzmäßigkeiten von (Bau-)Körpern und Materialien, entwickeln ihre Sprache, ihr mathematisches Verständnis und ihr ästhetisches Empfinden.

 

Wie lassen sich Fröbels Ansätze in die heutige Zeit übersetzen und umsetzen?
Spielen Sie doch einfach mal selbst mit den Legetäfelchen! In einer Kindergruppe wird jedes Kind etwas anderes entwickeln – Gelegenheit für eine Ausstellung, indem zum Beispiel alle Ergebnisse fotografiert und präsentiert werden. Die Fotos könnten entwickelt und laminiert werden und als Materialfundus in einer Schachtel Kinder zum Nachgestalten anregen. Oder Sie legen mit den Legetäfelchen ein Bild und erzählen eine Geschichte dazu!

 

froebel_interview.jpg

 

Freies Legen oder Legen im Puzzle-
Legerahmen aus Holz

froeb_legepuzz.png

 

War dieser Beitrag hilfreich?
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

 

« zurück