Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Kulturelle Brücken schlagen

Integration durch Sprache

Bewegungscenter „timber“ in Krippe & Kindergarten

In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache in unseren Kindergärten und Kitas rasant gestiegen. Besonders die Krisen der letzten Jahre haben für eine starke Zuwanderung gesorgt. Für eine erfolgreiche Integration sind zunächst vor allem die sprachliche Förderung der Flüchtlingskinder und ihr Bildungserwerb essenziell, denn durch sie werden ihnen die Türen zu einer erfolgreichen Zukunft geöffnet. Das wichtigste Ziel ist der schnelle Aufbau eines Basis-Wortschatzes, um erste Unterhaltungen führen zu können. Im Folgenden müssen Kommunikationsfähigkeit und Vokabular weiter ausgebaut werden.

Vielfältige Materialien, spannende Projektideen und ganzheitliche pädagogische Ansätze sichern eine andauernde Motivation und steigern so den Lerneffekt.

GRATIS: Praxisorientierte Aufgaben für Deutsch als Zweitsprache.

» anfordern und blättern

 

Integration von Flüchtlingen

Integration

Um Erzieherinnen und Erzieher bei ihrer Arbeit zu unterstützen, haben wir für sie eine Internetseite eingerichtet, auf der sie auf einen Blick hilfreiche Tipps, Angebote und aktuelle Informationen finden.

» mehr Informationen

Bilder und Fotos zum Wortschatzaufbau nutzen

Seit langem sind Bildkarten bei der Vermittlung eines Basiswortschatzes ein bewährtes Hilfsmittel. Bunte Grafiken animieren und machen die Kinder neugierig, sodass der Lernprozess leichter vonstattengeht. Zusätzlich erleichtern Bildkarten die Orientierung in der neuen, noch nicht vertrauten Umgebung.

 

Handlungsorientiertes Lernen – miteinander und voneinander

Beim gemeinsamen Spielen, Bewegen, Bauen, Kochen usw. kommen die Kinder in konkrete Kommunikationssituationen und werden aktiv zum Sprechen angeregt. Die Motivation ist hoch, da der Spracherwerb mit spannenden Tätigkeiten verknüpft ist. So wird Sprache ganz einfach nebenbei gelernt.

 

Digitale Helfer

Digitale Geräte können das selbstständige Lernen der Kinder stark unterstützen, da sie in ganz besonderem Maße faszinieren und vor allem auch motivieren. Sie eignen sich hervorragend, um visuelle und auditive Lerninhalte zu verknüpfen und fördern so schnelleres und leichteres Sprachenlernen.

Projektideen:

Bildkarten

Vom Bild zur Sprache

Kindern aus den verschiedensten Herkunftsländern möglichst schnell einen Basiswortschatz beizubringen, stellt eine verantwortungsvolle und große Herausforderung für pädagogische Fachkräfte dar. Um neue Wörter zu vermitteln und den Wortschatz zu erweitern, eignen sich Bildkarten besonders gut. Ihr Einsatz bedarf keiner Vorbereitung und ist unabhängig von der Ausgangssprache des einzelnen Kindes. Anfangs stehen nur die wichtigsten Vokabeln im Fokus, nach und nach wird auch die entsprechende Grammatik mit eingebunden, die für die Beschreibung von Zusammenhängen und komplexen Handlungen notwendig sind. Der nächste große Schritt ist schließlich die Verschriftlichung des erarbeiteten Wortschatze.

 

Dazu empfehlen wir

 

Kochprofi

Gemeinsames Kochen als Sprechanreiz

Kochen in der Gruppe bietet zahlreiche Sprechanreize. Die Kinder lernen sich besser kennen und erlangen Basiswissen über Nahrungsmittel und das Arbeiten in der Bildkarten Küche. Gleichzeitig üben sie sich in Teamfähigkeit und lernen strukturiertes Handeln. Außerdem wird den Kindern Verantwortungsbewusstsein vermittelt, indem jedem eine kleine Aufgabe zugeteilt wird, die wichtig ist, damit das Essen auch gelingt. Einige holen die Zutaten, Ältere schneiden sie klein, Andere dürfen die Zutaten in den Topf geben und am Ende waschen alle gemeinsam ab. Kochen im Kindergarten macht allen Spaß und ganz nebenbei lernen die Kinder auch noch etwas fürs Leben

 

Dazu empfehlen wir

 

Länderbox

Portfolio spielend leicht erstellen

Zunehmende Multikulturalität und Integration ist in Kindertageseinrichtungen längst Alltag. Um die verschiedenen Kulturen besser kennenzulernen, können sich die Kinder auf einer integrativen Entdeckungsreise mit den verschiedenen Herkunftsländern auseinandersetzen. Eine kindgerechte Landkarte kann hierbei als ideales Medium dienen. Damit die Weltreise noch anschaulicher wird, packen Kinder, deren Eltern oder Großeltern ursprünglich nicht aus Deutschland stammen, zusammen mit ihren entsprechenden Verwandten eine kleine zu ihrem Herkunftsland. In die Kiste passen landestypische Kleidungsstücke (oder Bilder davon), Souvenirs, Ansichtskarten oder Fotografien, haltbares Essen usw., aber auch einfache Vokabeln mit ihren deutschen Übersetzungen können darin ihren Platz finden. Jedes Kind darf den Inhalt seiner Kiste vorstellen und wird so zum Experten seines Landes. Das vermittelt Selbstbewusstsein und macht offen für die Fragen der anderen Kinder.

Dazu empfehlen wir

 

Tiptoi

Bücher sprechen lassen

Mit Audiostiften können Kinder selbstständig und interaktiv Sprache entdecken. Durch sie werden einfache Texte und Abbildungen durch Toneffekte, Geräusche und - natürlich - gesprochene Sprache ergänzt. Das hilft dabei, sich Vokabeln leichter merken zu können, da im Gehirn durch den gleichzeitigen Reizimpuls an verschiedene Sinne mehr Verbindungen geknüpft werden – das Gelernte ist leichter abrufbar. Die Arbeit mit den Vorlesestiften verbessert zudem das Hörverständnis, da die Kinder die Fragen zu den vorgelesenen Texten beantworten müssen. Kleine Geschichten, witzige Dialoge und lustige Spiele lockern den Lernprozess auf und motivieren die Kinder zum Weitermachen.

 

Dazu empfehlen wir

 

 

« zurück

 

 

1 von 1