Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Die Geschichte der Wehrfritz GmbH

"Wir sind Ihr Partner, wenn es um Bildung und um die Betreuung junger und alter Menschen geht."

Das ist das Leitbild der Wehrfritz GmbH, die auf über 75 Jahre Erfahrung im Bereich der Ausstattung von Schulen, Kindergärten und Horten zurückblicken kann.

 

1938: Werksgebäude mit Wohnhaus der Familie Habermaaß

Besuchen Sie uns
in Bad Rodach!

Schauen Sie hinter die Kulissen der HABA-Firmenfamilie und lassen Sie sich bei einer Firmenführung überraschen!

Eine Voranmeldung ist jedoch erforderlich.

Anmeldung unter:
Tel.: +49 (0)9564 929-0


» Veranstaltungstermine

Am 29. April 1938 gründeten die Unternehmer Karl Wehrfritz, Anton Engel und Eugen Habermaaß die Firma Wehrfritz & Co. für den "Ein- und Verkauf von Textilien, Porzellanwaren, kunstgewerblichen Artikeln, Spielwaren, Haushaltsartikeln und überhaupt solchen Artikeln, die für die Einrichtung von Anstalten, Heimen, Kindergärten usw. infrage kommen", wie es in der Firmenbeschreibung anfangs etwas umständlich hieß. Die Mitarbeiterschar war klein, die maschinelle Ausrüstung und die finanziellen Mittel waren bescheiden. Bereits ein Jahr nach der Firmengründung erschien der erste Wehrfritz-Katalog mit 24 Seiten.

1969 wurde Wehrfritz als Ausstatter für Kindergärten zum Marktführer, in den 70er-Jahren surfte das Unternehmen auf der "didaktischen Welle" mit und entwickelte als einer der ersten Ausstatter innovative Möbelsysteme, wie "forminant" und "pluraform plus". Dank "GEMINO" wurde ab Mitte der 80er-Jahre das Spielen in der zweiten Ebene möglich. 1994 präsentierten die Wehrfritz-Designer das Modulsystem TERRAMO, äußerst robuste und individuell planbare Außenspielgeräte.

1997 hatten "Die Sachenmacher" ihren ersten Auftritt. Hier finden Bastler alles, was das Herz begehrt: von Bastelbasics über Trendthemen bis hin zu unseren eigenen kreativen Sachenmacher-Bastelsets.

Seit 2000 begleitet und unterstützt Wehrfritz im Bereich "miteinander leben" Menschen, die sich tagtäglich in Therapie-, Altenpflege- und Betreuungseinrichtungen für andere einsetzen, als Rat- und Ideengeber mit innovativen Konzepten und ausgewählten Produkten.
Ein Jahr später wurde "move.upp", das innovative Möbelkonzept für einen bewegungsbewussten Gruppenraum, entwickelt. Zudem beschäftigte die HABA-Firmenfamilie erstmals über 1000 Mitarbeiter – gut zehn Jahre nach dem Mauerfall kam die Hälfte davon aus den neuen Bundesländern. Ebenfalls 2001 gründete Wehrfritz eine Verkaufsniederlassung in Linz, Österreich.

2006 wurde das neue Empfangs- und Bürogebäude "Brauhof" der HABA-Firmenfamilie bezogen und die betriebliche Kinderkrippe "Luise Habermaaß" eröffnet – benannt nach der ein Jahr zuvor verstorbenen Seniorchefin, die bravourös sowohl die Erziehung ihrer Kinder als auch die Führung eines Unternehmens meisterte.

2009 wurde Wehrfritz Sp. z o.o. in Breslau als Verkaufsniederlassung gegründet. Seitdem erscheinen Mailings auch in polnischer Sprache, eigene Mitarbeiter im Innen- und Außendienst kümmern sich um die Kunden vor Ort.
Die project GmbH aus der Lutherstadt Eisleben gehört ebenfalls seit 2009 zur HABA-Firmenfamilie und stellt qualitativ hochwertige Einrichtungen für Schulen, Hochschulen und Objektausstattungen her. Mit der Übernahme der project GmbH kann Wehrfritz nun in allen Bildungsbereichen Konzepte und anforderungsorientierte Lösungen anbieten.

2010 öffnete das neue Familien-Outlet in Bad Rodach. Neben Erste-Wahl-Produkten aus aktuellen Katalogen von Wehrfritz, HABA und JAKO-O gibt es dort auch Schnäppchen, Aktionen und Angebote.

2012 ergänzte das neue Bürogebäude "Leschenhof" den "Brauhof".

2014 brachte Wehrfritz den Krippenbus mit E-Motor auf den Markt. Speziell für Erzieher(innen), vereint dieser motorisierte Bus alle Vorteile herkömmlicher Krippenwagen. Im gleichen Jahr wurde grow.upp entwickelt. Dieses flexible, entwicklungsfördernde Raumkonzept basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die frühkindliche Entwicklung.

Heute betreuen unsere Fachberater 200.000 Einrichtungen in Deutschland und Österreich. Nicht nur die Belegschaft ist gewachsen, auch das Produktsortiment, der Kundenkreis im In- und Ausland und der Maschinenpark in der Möbel- und Spielwarenfertigung. Nach wie vor tüfteln und werkeln Designer und Schreiner vom nordbayerischen Bad Rodach aus an innovativen, kindgerechten Spiel- und Beschäftigungsmaterialien mit pädagogischem Mehrwert.

 

Umweltbewusstsein

Unser Rohstoff Holz

Unser Rohstoff Holz

Wir suchen das Holz für unsere Möbelfertigung in den besten Wuchsgebieten des Steigerwaldes und des Spessarts aus, denn dort gedeiht besonders feinwüchsiges Buchenholz. Durch streng kontrollierte Trocknung erfährt es eine zusätzliche Qualitätssteigerung, sodass nach der Verarbeitung weder Quell- noch Schwundvorgänge auftreten. Abfallende Kleinholzstücke werden bei uns rationell zu weiteren Produkten weiterverarbeitet und auch die Sägespäne lassen wir nicht verkommen: Unsere Werke und Büros werden ausschließlich mit ihnen beheizt. Eine nahezu 100%-ige Verwertung des wertvollen und nachwachsenden Rohstoffes Holz.

Wir schätzen unseren Rohstoff.

 

« zurück