bildungsbereich-soziale-emotionale-kompetenz.jpg

Soziale & emotionale Kompetenz

Soziale und emotionale Entwicklung fördern – Kinder fit fürs Leben machen

Die Ausbildung sozialer und emotionaler Kompetenzen ist mit die wichtigste Entwicklungsaufgabe der ersten sechs Lebensjahre. Wie gut sie gelingt, hängt in hohem Maß von den frühen Erfahrungen ab, die Kinder im Umgang mit ihren engsten Bezugspersonen machen. Denn: Emotionale und soziale Kompetenzen entwickeln sich im Zusammensein und in der Auseinandersetzung mit anderen. Kindern positive Beziehungserfahrungen zu ermöglichen, ist deshalb eine zentrale Aufgabe auch und gerade von Erzieherinnen und Erziehern.

Die Fähigkeit, angemessen mit den eigenen Gefühlen und denen anderer umzugehen, prägt lebenslang die Qualität unserer zwischenmenschlichen Beziehungen. Diese emotionalen und sozialen Fähigkeiten aber können Kinder nur entwickeln, wenn sie früh gute Erfahrungen in sozialen Interaktionsprozessen machen. Wenn sie Mitgefühl und Verständnis erleben, Vertrauen und Zuverlässigkeit. Und wenn sie sichere Bindungen aufbauen können. Ist all dies gegeben, sind die Voraussetzungen gut, dass Kinder zu starken und neugierigen, selbstbewussten und einfühlsamen Persönlichkeiten heranwachsen. Zu Persönlichkeiten, die voller Entdeckungsfreude ihre Umwelt erkunden und begierig Neues lernen.